Aufgrund der neuen Mindestunterhaltsverordnung, deren Beträge mit der 1. Einkommensgruppe der Altersgruppen 1-3 der Düsseldorfer Tabelle übereinstimmen, erhöhen sich zum 01.01.2020 die Unterhaltssätze.

So beträgt ab 01.01.2020 der Mindestunterhalt für Kinder der ersten Altersstufe (0-5 Jahre) 369,00 EUR statt bisher 354,00 EUR, für Kinder der zweiten Altersstufe (6-11 Jahre) 424,00 EUR statt bisher 406,00 EUR und für Kinder der dritten Altersstufe (12-17 Jahre) 497,00 EUR statt bisher 476,00 EUR.

Erstmals seit zwei Jahren wurde nun auch der Bedarfssatz für volljährige Kinder wieder erhöht. Hier beträgt der Mindestsatz nun 530,00 EUR statt bisher 527,00 EUR.

Eine aktuelle Düsseldorfer Tabelle, die auch die Zahlbeträge für das 1. und 2. Kind ausweist, finden Sie hier.

Neben der Anpassung der Tabellenbeträge, wurden nun allerdings auch die Selbstbehaltssätze erhöht. Nachdem die letzte Erhöhung der Selbstbehalte bereits fünf Jahre zurück liegt, war diese angesichts der gestiegenen Lebenshaltungskosten erforderlich.

Für Eltern gegenüber minderjährigen Kindern und diesen nach § 1603 Abs. 2 Satz 2 BGB gleichgestellten volljährigen Kindern gilt im Allgemeinen der sog. notwendige Selbstbehalt. Er beträgt ab 01.01.2020 1.160,00 EUR für Erwerbstätige und 960,00 EUR für nicht Erwerbstätige. Gegenüber volljährigen Kindern gilt in der Regel der sog. angemessene Selbstbehalt. Dieser beträgt ab 01.01.2020 1.400,00 EUR.

Aufgrund der Anpassung der Selbstbehaltssätze führt die Erhöhung der Unterhaltssätze nicht zwangsläufig zu einer höheren Zahlungsverpflichtung des nicht betreuenden Elternteils.